Kunstweg am Reichenbach
 
Kunstweg am Reichenbach

Peter Riek

Peter Riek
"Zwei Eisenzeichnungen", 2012, Corten Stahl, 73 x 73 / 85 x 85 cm

Peter Riek

1960 geb. in Schluchtern
1979 – 84 Studium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
1985 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1992 Kulturstiftung Marcel Hicter, Brüssel B
1898 Stipendium des Kunstmuseums Kartause Ittingen CH
2001 Stipendium des Landes Baden-Württemberg für die Region Elsass
2002 Cité Internationale des Arts, Paris F
2006 Budapest Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
2010 Stipendium der Fondation Bartels, Basel CH

Einem Einzug der Kunst in die Museen will Peter Riek ebensowenig das Wort reden wie der Auffassung, dass Kunst eben einer kleinen Elite vorbehalten sei. Auch die Überführung der Kunst ins Design führt für ihn auf den Holzweg. Seine Form der Annäherung ist die geistig und körperlich anstrengende Suche nach der vieldimensionalen Wirklichkeit des Werks. Dazu gehört auch das Gefühl, ein Tagwerk hinter sich gebracht zu haben und abends körperlich müde zu sein. Dazu gehört schließlich die Möglichkeit des Scheiterns. (Helmut A.Müller, Stuttgart)
Rieks Eisenzeichnungen folgen dem seit 1988 entwickelten Zeichen-Vokabular und den Straßenzeichnungen, wie z.B auf dem Weg Heilbronn – Colmar. Sie lehnen sich an biomorphe Formen an, abstrahieren biologische Schemazeichnungen und integrieren sich wie selbstverständlich in den Belag von Wegen und Plätzen.