Kunstweg am Reichenbach
 
Kunstweg am Reichenbach

Philipp Morlock

Philipp Morlock
"Über das Verschwinden", 2012, Metallboot, Beton, Holz, 240 x 460 x 158 cm

Philipp Morlock

1974 geboren in Pforzheim
1998 – 2003 Studium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
bei Prof. Andreas Slominski und Prof. Harald Klingelhöller
2002 – 2004 Studienstiftung des Deutschen Volkes
2003 – 2004 Meisterschüler bei Harald Klingelhöller
2004 Landesgraduiertenstipendium Baden-Württemberg
2005 Stipendium "Junge Kunst in Essen"
2008 Daniel-Henry-Kahnweiler-Förderpreis
2009 Heinrich-Vetter-Preis für Bildende Kunst

www.philippmorlock.com


Ein Betonbunker, gerade so groß, dass eine Person in ihn hineinpasst, steht in einem rostigen kleinen Boot und füllt es ziemlich genau aus. Die Kombination der beiden Objekte verblüfft. Widersprüchlicher könnten Material, Masse und Funktion nicht sein.
Ein Betonbunker ist ein absurder Schutzraum, der auf Krieg und Zerstörung verweist. Er wird von Menschen gebaut, um dann zu überleben, wenn die gesamte Umwelt schon zerstört ist.
In einem Boot wirkt er deplatziert, hat keinen festen Ort und ist dem Untergang preisgegeben. Nimmt man das Ensemble als starkes Bild für die menschliche Existenz, tun sich Fragen auf über Isolation, Unsicherheit und zweifelhafte Vorsorgemaßnahmen. Es gibt zu denken! (Benedikt Stegmayer, Mannheim)