Kunstweg am Reichenbach
 
Kunstweg am Reichenbach

Robert Schad

Robert Schad
"DONN", 1991, Vierkantstahl massiv 60 mm, 146 x 28 x 28 cm

Robert Schad

1953 Geboren in Ravensburg
1974-80 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe
1980-81 Arbeitsstipendium des DAAD für die Escola Superior de Belas Artes, Porto PT
1982 Preis der III. Biennale für zeitgenössische Kunst, Vila Nova de Cerveira, Portugal
Gastprofessur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
2003 Eröffnung des Parc de Sculpture de Larians
2007 Arbeitsaufenthalt in La Vie des Formes - Stiftung Mark di Suvero, Chalon sur Saône

In der Skulptur interessiert mich die Linie am meisten. Sie ist Metapher für Bewegung, Energie und Zeit, steht für das Leben, das vom Anfang bis zum Ende linear verläuft in all seinen launischen und unvorhersehbaren Bahnen.
DONN, meine Skulptur für den Reichenbach, schliesst Bewegung ein, eine
stählerne Bewegung, die aus demselben Material und demselben Materialquerschnitt besteht wie sein Behälter.
Ist sie gefangen oder verbirgt sie sich vor den Blicken des Betrachters?
DONN stellt eine Frage an die Befindlichkeit, ist Rätsel und Fokus zugleich im
Umfeld der gewachsenen Natur.

robertschad.eu/de/