Kunstweg am Reichenbach
 
Kunstweg am Reichenbach

Friedemann Grieshaber

Friedemann Grieshaber
"Badehaus", 2008 Beton, 110 x 60 x 70 cm

Friedemann Grieshaber

1968 geboren in Ravensburg
Studium der Bildhauerei in Stuttgart und Berlin bei Micha Ullman,
Inge Mahn, Lothar Fischer, Rebecca Horn
1998 Meisterschüler der HdK (UdK) Berlin
2005 Stipendium des Bundes und der Akademie der Künste Berlin
für die Villa Serpentara, Olevano Romano (I)
2009 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee /


„Badehaus“ schafft einen Ort im flachen Wasser. Verwandt mit einem Brunnen, dient das Bauwerk nicht der Fassung des Wassers, sondern das Wasser fasst das Bauwerk.
Im Verhältnis zur Landschaft ist die Skulptur sehr jung. Die jetzige Gleichzeitigkeit verbindet Skulptur und Landschaft zu einem visuellen Ereignis aus Nähe und Ferne. Eigentlich nur aus der Nähe sichtbar, ist die Größe der Skulptur überschaubar, sie fokussiert den Blick. Die Landschaft hingegen ist überall, der Blick in die Landschaft wird vom eigenen Standpunkt und Blickwinkel begrenzt.
Einen Anhaltspunkt für ein beinahe musikalisches Beziehungsverhältnis zwischen Landschaft und Skulptur zeigt sich im Miteinander ihrer jeweiligen Naturen. Die Landschaft ist ein lebendiges Bild. Und die Skulptur ein Bild des Lebendigen - obwohl sie aus totem Material, Beton, gegossen ist.

Die Skulptur wurde im Juni 2016 bei einem heftigen Hagelschauer von den Wassermassen umgerissen. Sie wurde wieder aufgerichtet, wobei ein Wenig der Schräglage beibehalten wurde, um dieses Ereignis nicht völlig auszulöschen.